Kirschroter Sommer und Türkisgrüner Winter

Mein verdammtes Herz tut immer noch weh, wenn ich an diese Bücher denke. Vor bestimmt 5 Jahren habe ich sie auf Youtube entdeckt und wollte sie früher schon mal lesen und habe Sie in der Bibliothek gesucht und gesucht. 1 oder 2 Jahren später habe ich Kirschroter Sommer dann endlich auf Rebuy gekauft und lag seitdem 2 Jahre im Regal herum. Andererseits habe ich mich so dämlich gefühl, denn .. wie konnte ich bitte eine soo verdammt gute Reihe nicht schon früher gelesen haben. Andererseits bin ich unglaublich glücklich, denn jetzt nehme ich mit meinen 22 Jahren vieles doch bewusster auf. Und somit kann ich die Protagonisten besser verstehen, immerhin sind sie im Buch nur 1-3 jahre älter. Nachdem ich „Kirschroter Sommer“ beendet habe, habe ich sofort „Türkisgrüner Winter“ bestellt und das gleich zweimal auf zwei verschiedene Online Shops, weil ich mich einfach darauf verlassen will, dass eins doch noch am nächsten Tag ankommt und siehe da, eins von denen kam wirklich am nächsten Tag an und zweite einen Tag später. Länger hätte ich nicht warten können.

Das Einzige, was ich an den Büchern auszusetzen habe, sind die Covers. Verdammt, die sind echt nicht schön und so wie die Personen auf dem Covers abgebildet sind, damn no .. so habe ich mir die Protagonisten definitiv nicht vorgestellt. Vorab erzähle ich euch mal kurz, was in den Büchern bzw. im Band 1 geht: und zwar um Emely und Elyas. Seit Emely wusste, dass ihre beste Freundin nach Berlin umzieht, war sie aus dem Häusschen, immerhin haben sie sich schon sehr lange nicht mehr gesehen. Wie das Schicksal so will, wird ihre beste Freundin leider bei ihrem älteren Bruder Elyas wohnen. Elyas war Emelys große Liebe und so richtig vergessen konnte sie ihn bis dato nicht. Als sie ihn nach all die Jahren wieder in die Augen blickte, so kam alles wieder zurück und wie das erste Treffen verläuft, müsst ihr das natürlich selber herausfinden. Zudem schreibt ihr auch ein noch ein Mann, names Luca ihr E-Mails. Dieser ist das komplette Gegenteil von Eylias.

Mein Hirn arbeitet sehr gerne und denkt sich sehr viele Szenarien aus und so war es diesmal beim Lesen nicht anders. Außerdem habe ich das dummerweise während dem Lesen, das Video von „Katharia“ (einfach auf dem Namen klicken, und ihr kommt zum Video) angeschaut. In dem Video hat überhaupt nichts gespoilert und hat nur gesagt, dass ihr das Buch schockiert hat. Und keine Ahnung .. beim Lesen hat mein Hirn einfach 1 und 1 zusammengezählt und bam, es ist wirklich genau das eingetroffen, was ich soo gehofft habe, dass dies nicht eintrifft.

Ich weiß gar nicht, was ich zu den Büchern sagen soll. Carina Bartsch hat mein Herz in zwei Hälften geteilt und es ist noch immer nicht verheilt. Ich fühle mich, als hätte ich einen Menschen in meinem Leben verloren, obwohl ich zwei Bücher beendet habe. Von Kapiteln zu Kapiteln wurde nicht nur der Schreibstil besser, sondern die Story spannender. Die Charaktere sind super. Ich liebe es einfach, wenn der Mann neckisch ist und einbisschen den Arsch spielt (i know, ich bin krank) aber ich liebe es einfach. Und so war das in diesen Büchern. Emely war wiederum nicht schüchtern, sondern hat ebenfalls einen lauten Mund, was ich ebenfalls total mag. Gerade muss ich beim Tippen der Rezension, lächeln und innerlich tut es mir immer noch weh. Ihr müsst die Bücher einfach lesen, was anderes kann ich euch nicht sagen. Die Bücher sind der klasse. Auch, wenn ihr euch am Anfang wegen der Bücherdicke Angst habt .. glaubt mir, am Ende seid ihr nur noch traurig, wieso die Bücher nicht noch mehr Seiten und Kapiteln hat. Auch wenn ich viele Büchern total super finde, dennoch gibt es nur wenige Reihen, die mich total umhauen. Dazu gehört definitiv diese Reihe dazu. Genau das gleiche Lesefeeling hatte ich bei After und Co. Einen Fehler darf ich jetzt nicht machen, was ich bei „Berühre mich. Nicht.“ gemacht habe. Und zwar eine Lesepause machen, obwohl die Story gerade noch frisch im Kopf lauert und du gerade überhaupt nicht danach ist, ein neue Story zu lesen. Denn, wenn ich das jetzt mache, dann bin ich mir 100% sicher, dass ich wieder eine Leseflaute haben werde.

Auch wenn ich die Bücher im Normalfall immer nur 1-5 Sterne gebe. Aber bei diesen Büchern kann ich nicht einfach nur 5 Sterne geben. Ich gebe den Büchern 6 Sterne, obwohl das gefühlt immer noch zu wenig ist. Gerade ist es mir wie ein Stein von Herzen genommen. Und ich bin nur unglaublich happy und erleichtert, dass die Autorin gerade an einem dritten Band arbeitet und dieser höchstwahrscheinlich im ersten Quartall 2020 rauskommen wird – wuhuuuu.

Update 16. Dezember 2019: Btw den Blogpost habe ich im Sommer verfasst. I have no idea, wieso ich es nicht schon längst veröffentlicht habe. Obwohl mein erster Satz folgendermaßn lautet: „Mein Herz tut immer noch weh“, tut es momentan nicht mehr so weh, allerdings, wenn ich daran denke, tut es wohl doch ein bisschen. Have fun beim Lesen.

The Last Ones To Know – Rezension

Wow. Wow. Wow. Niemals hätte ich gedacht, dass mir die Bücher so gut gefallen werden. Von Buch zu Buch wurde die Storys besser. The Last Ones To know ist eine Boyband. Und in jedem Band geht es um ein Bandmitglied, erzählt aus der Perspektiven der jeweiligen Frau, die die Männer kennenlernen.

mein fav one

Fangen wir mit Band 1 an: Rock my heart.

Obwohl mir das Buch beim Lesen immer mehr und mehr gefallen hat, hatte ich ziemlich große Schwierigkeiten beim Lesen gehabt. Zum Teil, weil mir Adam Everest nicht so wirklich gefallen hat. (Erschieß mich bitte nicht! :D) Ich weiß auch nicht warum. Ich konnte ihn mir auch nicht wirklich vorstellen. Hätte er wenigstens kurze Harre, dann hätte er mir vielleicht besser gefallen, nicht dass ich etwas gegen lange Haare bei Männern hätte, denn bei Harry Styles sah das gut aus. Das Problem kann auch sein, dass ich zu dem Zeitpunkt noch in meiner Leseflaute gesteckt habe. Rowan Micheals fand ich wiederrum süß, auch wenn ich es jedes mal schrecklich gefunden habe, dass sie sich von ihrer BFF einkleiden ließ. Das hätte einfach nicht sein müssen. Ihre Freundin zieht sich gerne super sexy und sie wiederrum nicht. Wieso sich dann bitte einkleiden lassen? Vielleicht wisst ihr das nicht von mir, aber ich kann mir keine blonden Personen vorstellen. Sei mir jetzt nicht böse oder, aber es geht nicht. Mein Kopf macht was es will. Ich habe überhaupt kein Problem mit blonde Haare. Ich verwandle sie im Kopf einfach in Brünetten, in meinem Kopf passen Brünetten einfach besser. So war es diesmal mit Rowan genauso. Sie ist blond und ich hab sie mir einfach brünett vorgestellt. Im großen und ganzen war ist Buch echt schön. Das Ende war spannend, und so bekommt das Buch von mir 4 Sterne. Dennoch ist dieser Band mein Least Favorite.

Band 2: Rock my body.

Rock my body .. wo soll ich da anfangen? Beide Hauptcharaktere sind interessant, hatte ich bisher noch nie gehabt. Beide gehören zu den Personen, die Spaß und Partys lieben. Sie lieben es gegenseitig das Leben schwer zu machen. Bisher hatte ich, glaube ich, tatsächlich noch nie ein Buch mit einem Badboy und Badgirl gelesen. Es war interessant mitanzusehen, wie beide sich im Laufe des Buches entwickeln. Vor allem Joel. Ab der Hälfte vom Buch musste ich einfach wissen, wie es weitergeht. Als die eine Sache passiert ist, da könnt ich ausrasten, dass die andere so reagiert hat. Nein, ich werde nicht spoilern, wenn ihr das Buch gelesen habt, dann wisst ihr wahrscheinlich, welche Stelle ich meine. Ich gebe das Buch 4,5 Sterne.

Last but not least: Rock my soul.

Omg, ich liebe das Buch soo sehr, dass ich das Buch innerhalb von 5 Tagen fertiggelesen habe. Ich kann gerade einfach nicht aufhören zu grinsen, weil ich das Buch einfach mega gefunden habe. Shawn Scarlett ist einfach nur perfekt. Ich hatte mir festgenommen mir in diesem Buch Shawn Mendes als Shawn Scarlett vorzustellen. Wie mein Kopf so will, habe ich das natürlich nicht gemacht. Ich habe ihn mir sehr Mendes-ähnlich vorgestellt. Auf jeden Fall die gleichen Haaren, einbisschen dunkler als die des Protagonisten. Körpergröße und Körper eigentlich 1:1 wie Shawn Mendes, aber der Face. Nein, eindeutig nicht Shawn Mendes. Auch Kit hat mir mega gefallen. Sie hat Biss und Mum und hat einen verdammt guten Stil. Von allen Bücheren, die ich je gelesen habe, ist sie eins der wenigen weiblichen Charaktere, die mir ans Herz gewachsen ist. Auch alle Ihrer Brüder finde ich klasse, vor allem Kale. Insgeheim wünsche ich mir eine Spinoff-Reihe, mit den Larsons Brüder als Hauptcharaktere. Wie toll wäre das?! Das Buch brachte mein Herz nicht nur zum Rasen, sondern auch zum Schmelzen. Es brachte mich zum Lachen und zum Lächeln. An vielen Stellen bricht es mir auch einfach nur das Herz und an vielen Stellen heilt sie mein Herz auch wieder. Ich finde die Story einfach nur genial. Definitiv ein 5-Sterne-Buch.

And .. Rock my dreams.

Love it. Ich muss sagen, dass ich den Charakter Danica hasse. Wie die sich mit 24 Jahren aufführt – ein Wahnsinn (im negativer Sinne). Aber das macht die Story aus. Tja, die Story von Hailey und Mike .. was soll man da sagen. Mike war schon immer folgend beschrieben: ruhig, vernünftig und hält sich von Groupies zurück. Ich fand es beim Lesen immer lustiger, wenn er aus sich rauskommt und mal versaut spricht. Es ist soo komplett anders als die Vorgängerstorys. Manche Stellen sind so verflucht romantisch, da frage ich mich echt, ob es solche Männer auf dieser Welt wirklich gibt. Meiner Meinung nach ging diese Story ein bisschen zu schnell. Vor allem diesem Band hätte es um 50 oder vielleicht sogar noch mehr Seiten geben sollen. Nicht desto trotz fand ich auch diesen Band super. Ebenfalls von mir 5 Sterne.

Ich bin absolut nicht sicher, ob Band 3 oder 4 mein Favourite ist. Denn beide Bände sind erste Klasse. Wenn ich aber wirklich meinem Herz lausche, dann merke ich doch, dass mein Herz für Shawn Scarlett schlägt, denn er ist einfach .. ein Rockgott. I love him.

Leute, auch wenn die Covers nun ja, nicht so schön sind, dafür ist der Inhalt bombastisch und ich hoffe wirklich soo sehr, dass es irgendwann doch noch eine Spin-off Reihe von den Larsons Brüder geben wird. Hope with me! 🤞🏼

can i call it chipotle?

I don’t know. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob das wirklich eine Chipotle ist. Für mich war das eher ein Salat haha. Lecker wars trotzdem. Frisch und lecker, das ist die Hauptsache. Das Rezept geht ruck zuck.

Zutaten für 2 (große) Portionen:
– 200g Hühnerbrust
– 1x Paprika
– 4 Blätter Vogelsalat
– 4 Blätter Eisbergsalat
– 1x Tomate
– 1/4 Gurke
– halbe Karotte
– rote Bohnen aus der Dose
– Mais aus der Dose (gerne auch frischer Mais)
– halbe Avocado
– Nachos
– Erdnüsse
– Zitronensaft
– Salz und Pfeffer und sonstige Gewürze

Zubereitung:

  1. Hühnerbrust und Paprika in kleine Würfeln schneiden und in der Pfanne anbraten bis sie eine schöne Farbe bekommen. Nach Bedarf würzen.
  2. Mais und Bohnen separat kurz in der Pfanne anbraten und nach Bedarf würzen. Der Grund wieso ich sie in einer separaten Pfanne brate, ist, weil ich die Zutaten in der Schüssel schön verteilen kann – der Auge isst ja ebenfalls mit :P)
  3. Salate gründlich waschen und Streifen schneiden
  4. Karotte in feine Scheiben schälen und anschließend ebenfalls in Streifen schneiden
  5. Gurke und Tomaten in kleine Würfeln schneiden
  6. Avocado halben, entkernen und mit der Gabel in der Schüssel zermatschen.
  7. Tomatenwürfeln in die Avocadocreme vermengen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken
  8. jetzt kann das ganze angerichtet werden: das Gemüse, Hühnerbrustwürfeln, Bohnen in eine Schüssel oder tiefen Teller (schön) anrichten. Guacamole drauf. Seitlich ein paar Nachos und zu guter Letzt Erdnüsse obendrauf
  9. Foto davon schießen und genießen 😛

2018 – a hairy year

Ich habe meine Haare zuvor noch nie so oft geändert wie heuer. Eig. nicht nur Haare, sondern auch Tattoos – dazu wird demnächst ein separater Blogpost online kommen. Für mich sind Haare zwar sehr wichtig, dennoch bin ich immer offen für neue Frisuren – sei es Farben oder Schnitte. Mein Motto lautet „Why not?! Die wachsen eh wieder nach.“ Wenn du es nicht ausprobierst, woher willst du dann wissen, dass es dir nicht steht? Besser zu bereuen, die Haare geändert zu haben als später zu bereuen, dass man sich doch nicht getraut hat.

Am Anfang des Jahres waren meine Haare noch relativ kurz. Ein paar cm über die Schuler. Das erste Mal zur Schere habe ich dieses Jahr nach meiner London Reise gegriffen. Ich wollte unbedingt vor meinem Geburtstag ich einen freshen Hair cut. So ging ich spontan ein Tag vor meinem Geburtstag zum Friseur und habe sie radikal gute 12-15cm abgeschnitten. Obwohl ich den Haarschnitt davor mehrmals getragen habe, war es ein kurzer Schock für mich. Der erste Gedanke war „Was für nen Scheiß habe ich schon wieder gemacht?!“ Der Schock war schnell vorbei. Hier hatte ich wirklich einen kurzen Bob gehabt – Kinnlänge  bzw. ein bisschen länger als die Kinnlänge.

 

Two months later hatte ich wieder Lust auf eine Veränderung – diesmal aber eine farbige. Anstatt zum Friseur zu rennen, habe ich mir Blondiermittel und pinke Haartönung gekauft. Ich bin mir ehrlich gesagt, gar nicht mehr sicher, ob ich meine Haar am besagten Tag einmal oder zweimal blondiert habe. Ich habe ziemlich Glück mit meinen Haaren. Klar, sie sind vom Blondieren und Färben sehr strapaziert. Trotzdem ist es nicht so schlimm wie bei den meisten, da meine Haare von Natur aus wirklich sehr dick sind. Das Endresultat ist pink. Ich wollte eher rosa oder besser gesagt, kupferrosa haben. Nope, es wurden eher Richtung Pink, was ich eh nicht schlimm fand. Die Farbe gefiel mir richtig richtig gut. am liebsten hätte ich die Farbe noch länger im Har behalten. Das war gar nicht mal so easy, weil die Farbe sich sehr schnell rausgewaschen hat. Am Ende hatte ich eher rote Haare als pinke Haare. Ich hatte die Haare nicht sauber blondiert. So habe ich zwischen ein paar Haarstellen braune Flecken gehabt und die haben das Pink natürlich nicht gut aufgenommen. Nach drei Wochen habe ich die Haare nochmal blondiert und nochmal pink drübergetan. Das ging von hinten los, man hat nämlich null Unterschied gesehen.

Paar gute Wochen später, habe ich die Haare lila gefärbt. Hier bin ich mir auch nicht mehr sicher, ob ich meine Haare dafür blondiert habe – ich meine Nein (man .. mein Gedächtnis ist soo schlecht – kotz). Am Anfang fand ich die Haarefarbe cool – die Meinung änderte sich ziemlich schnell. Ich fand, dass es mir so gut wie gar nicht stand. Wäre die Farbe eher blaubviolett, würde sie mir vl besser gefallen. Nach nur paar Wochen hatte ich Sie auch schon wieder dunkelbraun und et voila gefiel ich mir selbst wieder viel besser. Es schaut viel natürlicher und gesünder aus, wobei meine Haare trotzdem am Sterben sind. Ich Pechvogel, hatte auch einen leichten Gründstich an den Spitzen gehabt. Man hätte meinen können, dass es cool sein würde, auf einmal für paar Wochen grüne Spitzen zu haben. Aber nope, das sah grauenvoll aus. Nicht, dass ich in Zukunft nicht mal grüne Haaren haben will. Ja, will ich, aber, wenn dann eher Smaragdgrün und nicht so nen hässlichen Olivgrün .. schrecklich. Die zu bekämpfen war auch wirklich nicht leicht. Ich habe mehrmals braun drübergefärbt. Einmal Schokobraun .. da ging der Gründstich nicht raus. Einmal Samtbraun .. da wurde der Grünstick noch schlimmer. Erst vor ein paar Tagen habe ich nochmal Schokorbaun drübergefärbt und diese diesmal länger einwirken lassen und da ging der Grünstrich Gott sei Dank raus.

September ist ein Monat, wo ich mir seit Jahren immer die Haare ändere – Zufall? Keine Ahnung. Überall sah ich den Haarschnitt Curtrainbangs bzw. leichte Bangs vorne, die an den Seiten länger werden. Allein zur Schere zu greifen war mir zu riskant. So ging ich auch hierfür zum Friseur. Ab uns zu gefiel mir der Haarschnitt. Nur sind sie viel aufwendiger zu stylen als sie aussehen. Ich habe sie meistens wie folgt gestylt: mit meinem Tangle Teezer rundgeföhnt, damit sie schön leicht über die Stirn fallen, was nicht immer geklappt hat. Der Wind weht die Stirnfranzen eh meistens wieder seitlich auseinander, so habe ich im Verlauf des Tages Curtainbangs gehabt, sprich die sahen wie ein Vorhang aus. Bei der Arbeit habe ich die Bangs immer nach oben gesteckt, weil sie mir andauern in die Augen fielen und das richtig gestört. Zwischenzeitlich habe ich die Frnazen nur einmal selber mit der Schere nachgeschnitten.

Richtige Stirnfranzen wollte ich schon seit Monaten. Getraut habe ich mich leider nicht, denn ich hatte vor Jahren ab und an mal einen gehabt und immer bereut sie geschnitten zu haben Ich bin immer noch zwiegespalten, ob mir die Frisur steht oder nicht. Nichtsdestotrotz bin ich gerade megahappy damit. Auch die kaputten Spitzen habe ich abschneiden lassen. Am Anfang sind nur 1cm weg, am Ende hat die Friseurin eiskalt mit der Schere nach und nach mehr geschnitten. Am Ende sind es bestimmt gute 2-3 cm ab. Geärgert habe ich natürlich schon ein bisschen, denn diesmal habe ich vor, meine wachsen zu lassen. Dadurch, dass sie sowieso kaputt waren, habe ich hier noch eine Auge zugedrückt. Immerhin sind meine Haare jetzt relativ gesund und sie wachsen ja wieder. Also alles easy cheasy lemon queezy. Ich find den Haarlook ziemlich fresh – was meint ihr? By the way, jetzt sehe ich soo richtig wie eine Asiatin aus, nicht, dass ich keine bin, aber ihr wisst bestimmt, was ich meine – haha.

Ob ich bis 31. Dezmber nocheinmal anders ausschauen werde, kann ich euch nicht sagen. Ich habe auf jeden Fall definitiv vor, meine Haare wachsen zu lassen und die Stirnfranzen regelmäßig zu schneiden. Meine Meinung kann auch von heut auf morgen komplett ändern – haha. Ich halte euch aber auf den Laufenden.

Have a nice day. 🤘🏼

Nichts ist einfach.

„Nichts ist einfach.“, wiederholt sie zum fünften Mal wie ein Mantra. Sie wusste, dass nichts auf dieser Welt easy ist. Weder das 1×1 noch das Fliegen. Sachen laut auszusprechen, das ist einfach. Die ausgesprochene Dinge auch wahr lassen zu werden, ist schwerer als man denkt. Nach einem Verlust oder Niederschlag die Zähne durchzubeißen, den Hintern hochzubekommen und aufzustehen, selbst das ist nicht easy., jedoch machbar. Ja, es ist machbar. Alles ist machbar. Aber nicht, wenn man nicht  an sich selbst glaubt. Nicht, wenn der Wille nicht da ist und man sich überhaupt keine Mühe gibt. Wie sagt Einstein so schön „Gib das, was dir wichtig ist, nicht auf, nur weil es nicht einfach ist. „. Wie wahr seine Worte doch sind.

Träume gehen nur dann in Erfüllung, wenn man selbst etwas dafür tut.

Freshkicker Salad

IMG_3136 bearbeitet
In letzter Zeit habe ich mir wieder mal öfter Salate gemacht. Es gibt keine besseren Freshkickern als Salate mit bunten Gemüsen. Heute zeige ich euch einer meiner neuen Lieblingssalate. Der Salat ist sehr leicht gemacht.
Zutaten:
  • Gurke
  • Eissalat
  • Cherrytomaten
  • Mais aus der Dose
  • Rote Bohnen
  • Gauda Käse
  • Zwiebel
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zitrone
Schritte:
  1. Gemüse waschen und klein schneiden.
  2. Zwiebel klein schneiden.
  3. Öl in die Pfanne geben und die Zwiebeln und Bohnen leicht anbraten. Aufpassen! Wenn ihr die Bohnen in die Pfanne tut, spritzt das Öl!
  4. Käse in Würfeln schneiden.
  5. Alle Zitaten inkl. Mais in eine Schüssel vermischen.
  6. Öl beliebig über die Gemüse schütten und je nach Geschmack Zitronensaft dazugeben.
  7. Das Ganze mit Pfeffer und Salz abschmecken.
  8. kleiner Tipp: Ein paar Erdnüsse mitreinschmeißen für einen Cruncheffekt. Das ist mir natürlich erst mitten im Essen eingefallen – wie immer.
  9. Guten Appetit!
Wie ihr seht, geht auch dieser Salat superschnell. Was der Salat so besonders macht, sind die Bohnen. In letzter Zeit habe ich rote Bohnen richtig ins Herz geschlossen. Der Eissalat sorgt hier für einen super freshen Geschmack.
Letztens habe ich ihn mir vor der Arbeit zum Frühstück gemacht. Danach war ich sehr lange satt. Na toll, gerade beim Verfassen des Blogposts habe ich wieder Luft auf den Salat.

 

Rebuy Haul

67 Bücher stehen gerade ungelesen in meinem Regal inklusive die Bücher, die ich vor kurzem bei Rebuy bestellt habe. Krass man. Ab jetzt darf ich echt keine Bücher mehr kaufen. Ich weiß, das habe ich Gestühle 68 mal gesagt, aber jetzt ohne Witz: Ich darf keine Bücher mehr kaufen. Erst, wenn ich 1/3 davon gelesen habe. Ein paar Ausnahmen erlaube ich mir schon. Die Paper Reihe muss ich unbedingt forsetzen, sobald die anderen Bände in den nächsten Monaten erschienen sind und das wars. Jetzt kommen wir zum eigentlichen Thema dieser Beitrags und das ist der Rebuy Haul. Sechs Bücher habe ich Ende 2017 bestellt. Diese sind am Dienstag angekommen. Ich war mega happy. Denn da drin ist ein Buch, was ich unbedingt lesen wollte, was ich auch gemacht.

Die Sache mit Susan Miller von Anna Katmore

Diese Bücher sind nicht billig. Original kosten sie jeweils 14,99 Euro. Für ein Taschenbuch ist das extrem viel, finde ich. Gebracht habe ich diesen Band für 8,99. Der Preis geht noch. „Die Sache mit Susan Miller“ ist Band 5 aus der „Groover Beach“ Reihe. Ich habe bis jetzt nur Band 1 und 2 gelesen. Dadurch, dass man die Bände auch unabhängig voneinander lesen kann, habe ich mir diesen Band ins Warenkorb geschmissen, weil nur dieses Buch verfügbar. In diesem Band geht es um Susan Miller, was schon der Titel verrät, und um Chris Donovan – was für heißer Name, haha. Gerade habe ich den Klappentext nochmal durchgelesen und sofort will ich das Buch auch schon lesen. Für Chris gibt es kein Abblitzen. Wenn er ein Mädchen haben will, dann kriegt er sie auch. Und deshalb kann er es nicht fassen, dass Susan ihn vor seinen Freunden einen Korb gibt. Natürlich will er sie jetzt beweisen, dass man ihn nicht einfach so abblitzen kann und so weiter. Das ist Susan aber egal, er verpasst ihm einen Korb nach dem anderen. Außerdem scheint es so, dass sie sich in Donovans Zwillingsbruder Ethan verguckt zu haben. Band 1 und 2, was ein und derselben Story ist, nur aus unterschiedlichen Sichtweisen geschrieben sind, habe ich verschlungen, wie was weiß ich was. Zumal die Storys genau meins ist. Es geht um zwei junge Erwachsene, um Liebe und um Herumflirterei und mehr – also gemein Ding. Ich denke, dieses Buch wird da

Night School – Du darfst keinem trauen von C. J. Daugherty

Endlich besitze auch ich dieses Buch, denn ich kann es langsam nicht mehr hören, wie sie immer wieder vor die Kamera auf YouTube gezeigt wird und wie jeder von der Reihe schwärmt. Jetzt will ich mich selber vom Buch überzeugen lassen. Obwohl das Cover mich nicht so anspricht, es schaut sehr jugendlich ist, allerdings finde ich den Klappentext gar nicht so schlecht. Nachdem Allies Bruder verschwunden ist, wird sie von ihren Eltern auf das strenge Internat Cimmeria geschickt. In Cimmeria häufen immer wieder eigenartige Vorfälle und dann kam es zu einem Mord. Auf der Suche nach dem wahren Mörder stößt sie auf eine mysteriöse Verbindung ihrer Mutter zur Schule und gerät selbst in Lebensgefahr. Wem kann sie jetzt noch trauen? Und das muss ich als Lese natürlich selber herausfinden. Hört sich doch sehr spannend an oder? Ich habe sehr große Erwartung an das Buch und ich hoffe wirklich, dass mich das Buch bzw. die Reihe mich umhauen wird. 

Nothing less von Anna Todd

Band 2 der Nothing Reihe oder besser gesagt: Band 7 der After Reihe. In den Nothing Büchern dreht sich die Story einzig allein um Landon, welcher nach den Band „Nothing more“ nicht wirklich mein Favorit ist. In wenigen Worten: Landon geht mir auf die Nerven – haha. Jedoch will ich auch wissen, wie die Story von ihm weitergeht. Für welche Frau er sich im Endeffekt entscheiden wird. Das ist kein Spoiler!

Maybe Not von Colleen Hoover

Band 1 hat mich sowasvon aus den Socken gehauen. Daher war ich super happy, als ich gesehen habe, dass es noch in Band 2 gibt, in der sich um Warren und Bridgette geht. Zwei ganz unterschiedliche Mitbewohnern. So kratzbürstig und großmaulig, Bridgette auch ist, sie turn Warren trotzdem an. Warren will unbedingt rauskriegen, wieso sie so ist, wie sie ist. Über „Maybe not“ habe ich auch schon eine Rezension auf diesem Blog veröffentlich, was ich da verlinken werde. Das Buch hat mir zwar gutgefallen, aber wenn ich an meine bereits gelesenen Büchern denke, dann war das Buch auch das Sahnehäuptchen, sondern ganz nett für zwischendurch.

Tokyo Ghoul von Sui Ishida

Japp, ein Mange. Ich habe schon mal versucht ein Mange zu lesen. Das war aber Jahre her. Jetzt will ich nochmal mit Mangas versuchen. Tokyo Ghoul wurde von Mona Kasten damals auf ihren Youtubekanal steht hochgelobt. Ich werde hier den Klappentext abtippen: „Dem Tod gerade noch mal von der Schippe gesprungen, erwacht Oberschüler Ken als Ghul wieder. Zuerst ist alles normal. Doch dann beginnt er, Appetit auf Menschen zu entwickeln – was einige moralische Fragen aufwirft. Ken würde sich lieber umbringen, als Menschen zu fressen. So weit kommt es aber gar nicht, denn offenbar gibt es noch andere wie ihn. Eine geheime Gesellschaft der Ghule lebt längst unter uns.“

Ein einziges Geheimnis von Simona Ahrnstedt

Soo lange will ich mir das Buch „Die Erbin“ welcher Band 1 der „Only One Night“ Reihe ist, kaufen. Leider sind die Bücher dieser Reihe auch nicht billig. Hier kosten sie jeweils ebenfalls 14,99 Euro. Auf Rebuy warte ich schon seit Monaten, dass „Die Erbin“ verfügbar ist. Da das bis jetzt nicht der Fall ist, habe ich mir einfach Band 2 gekauft. Auch hier kann man die Bücher unabhängig voneinander lesen. Auch hier tippe ich euch den Klappentext ab: Alexander de la Grip ist für zwei Dinge bekannt: sein Aussehen und seine Frauengeschichten. Die Medien bezeichnen ihn als „schwedischen Jetset-Prinzen“, doch dass Alexander seine Nächte mit Partys und Sex verbringt, um so der grausamen Leere in seinem Innern zu entkommen, ahnt niemand. Als er auf die toughe Ärztin Isobel Sørensen trifft, weiß er sofort, dass sie seine nächste Eroberung sein wird. Aber auch Isobel verbirgt ein Geheimnis: Ihre Non-Profit-Organisation Medpax steckt in finanziellen Schwierigkeiten, und sie braucht dringend Geld. Geld, das Alexander im Überfluss besitzt – Doch was als Spiel beginnt, wird bitterer Ernst, als Alexander und Isobel erkennen, dass die Menschen nicht immer sind, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Und während die beiden sich immer näher kommen, sind sie gezwungen, alles infrage zu stellen, was sie zu wissen glaubten.