Kein Rockstar für eine Nacht // Rezension

Nach langer Zeit kommt wieder mal eine Rezension von mir. Ich habe mir jetzt fest vorgenommen, wirklich jedes Buch zu rezensieren, das ich gelesen habe. Das wird zwar ein bisschen viel Arbeit sein, da ich Bücher sehr schnell lesen. Aber es macht mir wirklich Spaß Bücher zu rezensieren und allein das lohnt sich die Mühe. Heute habe ich den ersten Band aus Stage Dive Reihe von Knie Scott. In dieser Rezension wird einiges gespoilert. Von daher Lesen auf eigene Gefahr!

Inhalt:
Am Morgen nach ihrem einundzwanzigsten Geburtstag wacht Evelyn Thomas in einem Hotelzimmer in Las Vegas auf – neben einem attraktiven, tätowierten und leider vollkommen fremden jungen Mann. Sein Name ist David Ferris, er ist Gitarrist und Songwriter der erfolgreichen Rockband Stage Dive – und seit weniger als zwölf Stunden Evelyns rechtmäßig angetrauter Ehemann …
Meine Meinung:
Das Buch habe ich schon öfters in den Buchhandlungen gesehen. Es hat mich zwar immer rin den Fingern gejuckt, das Buch mitzunehmen, jedoch es immer sein gelassen, da mich der Klappentext nicht zu 100% begeistert. Doch am Ende habe ich mir doch bestellt und vor einer Woche endlich gelesen. Ich muss sagen, dass ich mir das Buch wirklich gefallen hat, jedoch mich nicht vom Hocker gehauen hat. Aus dem Grund, weil mir Geschichte nicht sehr real vorkam. An manchen Stellen im Buch dacht ich mir nur „What? Really?“. Was mich auch gestört haben sind die Hauptprotagonisten. Ich weiß auch nicht. David wird immer als – ich nenne es mal – Sexgott beschrieben. Dabei finde ich ihn nicht wirklich geil, mit seinen langen Haaren. Irgendwie hat da meine Fantasie nicht mitgespielt.
Spoiler: Was mich ebenfalls aufgeregt hat, war, dass im Buch nie erwähnt wurde, was an jenem Nacht wirklich passiert ist, als David und Evelyn geheiratet haben. Denn es war ja so, dass Evelyn einen Hangover oder besser gesagt einen Filmriss hatte und David sauer war, dass sie sich nicht mehr daran erinnert. Und natürlich werde ich als Leserin gespannt drauf, was denn überhaupt passiert war. Leider wurde es nie richtig erwähnt.
Nichtstestotrotz freue mich schon auf Band II. Denn im Band II geht es um einen den anderen Rockstar Malcolm oder Mal genannt. Ich finde ihn schon im ersten Buch super interessant, viel charmanter und sympathischer als David. Hoffentlich enttäuscht das Buch mich nicht.
Fazit:
Mein Fazit ist: Ich kann denjenigen das Buch empfehlen, die auf kitschige Romane stehen. Ich werde das Buch trotzdem 3,5 Sterne geben, da es doch unterhaltsam war und mir das ende gefallen hat.