I don’t want to be anything other than me.

Kein Mensch ist perfekt. Jedoch versuchen alle perfekt zu sein/werden. Jede einzelne von uns hat mindestens ein Makel. Sei es in puncto Körper oder Charakter etc. Diesen einen Makel loszuwerden,  nur weil ein anderer es so will, bringt sich im Grunde nichts. Es wird immer eine/r geben, dem dein Makel stören wird, aber es wird auch eine/r geben, der genau diesen Makel an dir schätzt. Ich finde es wichtig, etwas an einem selbst zu verändern, wenn man es auch selber will und wenn es einem wirklich stört. Aber sich selbst zu verändern, nur weil man jemandem gefallen will oder nur weil man gemocht werden will oder weil man sich an die Gesellschaft anpassen möchte, ist einfach sinnlos und irgendwie auch blöd. Es gibt viel wichtigeres im Leben, welches man hätte tun können, anstatt Zeit dafür zu verschwenden sich selber zu ändern. Es ist doch völlig normal, etwas nicht zu können oder eine schiefe Nase zu haben oder was weiß ich. Während du dich jetzt gerade in diesem Moment über deine schiefe Nase aufregst, findet eine andere Person genau deine Nase schön. Ich selber kenne das Problem. Wer mich kennt, weiß, dass ich sehr gerne über meine Waden meckere, weil sie meiner Ansicht nach zu muskulös und zu sportlich aussehen. Ich bin aber auch ein Mensch, der null Sport macht und meine Waden daher von selbst aus nie ändern werden, dementsprechend muss ich selber lernen mit meinen Makel zu leben. Es ist wie eine Ironie, dass ich genau dieses Bild von mir hergenommen habe und ich genau dieses Bild von mir bei all den Fotos, die ich heute gemacht habe, am schönsten finde. Ich finde mich aus der Seitenansicht einfach nicht schön. Aber genau sowas zeigt doch, dass es nur Zeit dauert, bis man sich selbst schön findet und sich selbst akzeptiert.
Vor allem jetzt in meiner Prüfungsphase, da habe ich wirklich zum ersten mal gemerkt, wie schnell die Zeit vergeht. Ich stehe auf, esse was, relaxe ein bisschen, lerne, esse wieder was, und schon ist es Nacht. Und in so einer Situation finde ich es einfach umso mehr schade Gedanken und Zeit für solche sinnlose Probleme zu verschwenden. Das Leben ist einfach zu kurz. Wir leben in einer Gesellschaft, wo immer irgendwer irgendetwas kritisiert. Ohne Kritik funktioniert die Welt im Grund gar nicht mehr. Klar konstruktive Kritik ist immer gut. Aber Kritteleien oder Missbilligungen, die einem fast fertig machen, sind sinnlos. Kaum ist einer fertig mit der Kritik, kommt die nächste. Die Kritik geht im linken Ohr rein und im rechten Ohr wieder raus. Leicht gesagt, schwer getan. Ein gutes Beispiel ist das Musikvideo von Bibisbeautypalace alias Bianca Heinike. Sie ist wirklich nicht die beste Sängerin und der Songtext und auch das Musikvideo entspricht nicht wirklich mein Geschmack. Aber ich finde das Lied trotzdem schön, der Sound macht einem glücklich, also mich zumindest und ich höre das Lied wirklich mega gern an. Ich bin mir sicher, dass die genau Leute, die dieses Lied kritisieren, die Töne nicht einmal treffen werden und die nicht einmal annähern so gut singen können wie Bibi. Ich finde richtig cool und nice, dass sie in ihrem letzten Video noch gesagt hat, dass kein weiterer Song in näherer Zukunft geplant ist. Aber ihr  hat das ganze Spaß gemacht. Und sie könnte sichgut vorstellen, vielleicht in Zukunft noch ein Song rauszubringen. So etwas zu sagen, nachdem man (fast) 2 Mio. Dislikes hat, ist nicht leicht und sagt viel über einem aus. Aber der Punkt ist, dass sie sich nicht runterbringen lässt. Diese negativen Menschen haben nicht geschafft, ihren Hobby und Spaß kaputtzumachen. Das finde ich großartig. Genau so soll jeder sein.
Heute mal ein etwas anderes und ernsteres Thema, was ich bis jetzt auf diesem Blog noch nie veröffentlicht habe. Ich lese selber solche Posts richtig gerne und ich finde gerade solche Posts über ernstere Themen sehr inspirierend.
‚I don’t want to be‘, eines meiner Lieblingssongs und auch der Themesong meiner Lieblingsserie „One Tree Hill“.